Jede Lebensphase ist ein Anpassungsprozess an unser Leben und prägt unseren Lebensstil. Unterschiedliche Bedürfnisse zeigen sich und lassen uns in der Erfüllung neue Erfahrungen meistern. Wichtig in diesem Anpassungsprozess ist, Genuss und Sinn in relativer Unabhängigkeit von materiellen und körperlichen Voraussetzungen empfinden zu können. Für eine gesunden oder auch resillienten Lebensstil sind mir sechs psychischen Ressourcen wichtig:

Achtsamkeit ist der Moment zwischen Reiz und Reaktion! Ein Moment, ein Raum und in diesem Raum hat der Mensch die Freiheit und Fähigkeit, seine Reaktion zu wählen. In den  Entscheidungen dieser Momente liegen unser Wachstum und unser Glück. Ich habe also zwei Möglichkeiten, wenn ich etwas erlebe, das mir „gegen den Strich geht“: sofort dem Impuls folgen und reagieren…oder einen Bruchteil des Momentes länger warten und mehr Wahlmöglichkeiten der Reaktion abrufen. So, wie man einen Brief voller Wut schreibt…ihn dann aber nicht abschickt.

Selbstakzeptanz , also sich und die Dinge anzunehmen wie sie sind, ist die erste Voraussetzung, das sich etwas zu meinen Glück entwickelt. Dann kann sich Selbstverwirksamkeit in einem Prozess der dynamischen Balance von persönlichen Begabungen und realistische Möglichkeiten entwickeln. Die sich so entwickelnde Eigenverantwortung schließt die Sorge für eigene Gesundheit, für soziale Gerechtigkeit und ökologische Gleichgewichte mit ein.

Sinngebung ist dabei die wirkmächtigste psychische Ressource des Menschen, um durch diese Lebensphasen hindurch zu gehen.  In der Gesundheitsforschung wird der positive Einfluss eines Kohärenzgefühls auf die Gesundheit beschrieben, wovon sich ein Teilaspekt  explizit auf Sinnzusammenhänge bezieht (Antonovsky, 1987). Sinn ist Bedeutung oder Bewertung, die wir bei einer Tätigkeit, einem Geschehen oder einem Ereignis wahrnehmen oder erleben. Meist ist die Bedeutung/Bewertung förderlich, positiv, bejahend, akzeptierend für uns, verbunden mit positivem Gefühl.

„Sinn kann nicht gegeben, sondern muss gefunden werden“ (Viktor Frankl).

Der Genußfähigkeit- dem  Genießen,  geht  Begehren, Wünschen oder Sehnen voraus. Wir möchten etwas, das  auch erreichbar ist und diese Erreichbarkeit erzeugt jene wohlige Vorfreude, die als Unruhe und Aufregung zu spüren ist. Lampenfieber, positiver Stress, Schmetterlinge im Bauch sind Zeichen bester Gesundheit. Wir kennen dieses Gefühl aus unseren unterschiedlichen Lebensphasen unserer Entwicklung, denn wir erinnern uns gerne an diese tatkräftigen Momente voller Lebensenergie.

Solidarität als psychische Ressource hat zwei Teilaspekte: zum einen die Übernahme einer Verantwortung für das Wohlergehen anderer Menschen und zum anderen dass ich im Zusammenwirken mit anderen eine Steigerung meines Wohlbefindens bewirken kann. Solidarität ist für mich eine Kombination aus sozialer Verantwortung und positiven Selbstwirksamkeitsüberzeugungen.

Lassen Sie uns starten, so wie die Segelboote oben, die sich einer neuen Herausforderung in einer Wettfahrt stellen und mit allen Sinnen bei der Sache sind.

Dazu stehe ich Ihnen mit meinem Gesprächs- / Coaching zur Verfügung, weil ich Freude an der Begleitung von Menschen und dem Erleben von Veränderung habe.

 

Über mich

Die b3 Philosophie

 

Photo by Alexandr Podvalny on Unsplash